Neukundengewinnung von Mensch zu Mensch.

Ein Element des Empfehlungsmarketings sind reale und authentische Erfahrungsberichte von Kunden über die Zusammenarbeit mit Ihnen. Ehrliche Kundenmeinungen haben eine hohe Glaubwürdigkeit und schaffen Vertrauen. Dabei hat es auch eine positive Wirkung auf die Kundenbindung. Zwei Fliegen auf einen Schlag – sagt das tapfere Schneiderlein dazu.

Grosse und mittlere Unternehmen arbeiten erfolgreich mit Empfehlungsmarketing. Zum Beispiel die Tourismusbranche. Gäste bewerten Hotels nach dem Aufenthalt auf einer Plattform. Durch die Art der Befragung entsteht ein gutes Gesamtbild. Der Leser kann prüfen, ob das Hotel seinen Bedürfnissen entspricht.

Für kleine Unternehmen ist das Empfehlungsmarketing eine kostengünstige und sehr effiziente Methode in der Neukundengewinnung. Damit es funktioniert und Sie alle Möglichkeiten voll ausschöpfen können, habe ich für Sie eine Checkliste zusammengestellt:

1. Befragung der Kunden

Nach erfolgreichem Auftragsabschluss bitten Sie Ihren glücklichen Kunden um eine schriftliche Bewertung. Schriftlich deshalb, damit Zeit zum Schreiben und Nachdenken ist. Fragen Sie die Kunden, mit denen die Zusammenarbeit in persönlicher und erfolgreicher Hinsicht besonders gut war.

Wichtig: Lassen Sie sich dafür nicht allzu viel Zeit. So ist die Leistung präsent und der Kunde erinnert sich gut an den Zustand vor Ihrer Arbeit. Lassen Sie sich auch bestätigen, ob Sie den Namen des Kunden nennen dürfen oder ob Sie ein Pseudonym verwenden müssen.

Stellen Sie ihm folgende Fragen:

  • Wie war Ihr Stand vor unserer Zusammenarbeit?
  • Mit welchen Herausforderungen und Problemstellungen hatten Sie zu kämpfen?
  • Wie hat Ihnen meine Leistung weitergeholfen?
  • Was hat sich verändert seit meiner Leistung?
  • Welche konkreten Ergebnisse hat Ihnen meine Leistung gebracht?
  • Was schätzen Sie besonders an unserer Zusammenarbeit?
  • Wem und warum würden Sie mich weiterempfehlen?
  • Was ist Ihnen zudem aufgefallen?

Natürlich muss die Menge und Art der Fragen auf Ihr Unternehmen angepasst werden. Je präziser die Fragen, desto genauer die Antworten. Aus den Fragen ergibt sich eine Kurzgeschichte und die darf Emotionen wecken. Eine echte, erinnerungswürdige Erfolgsgeschichte.

Die Detaillierung ist deshalb wichtig, damit der Leser die Entwicklung verstehen kann und in welchen Punkten Sie Ihrem Kunden echten Mehrwert geleistet haben. Ein einfaches “super Zusammenarbeit” oder “würde ich immer wieder buchen” hat dafür einfach zu wenig Aussagekraft.

Prüfen Sie die Antworten vom Kunden auf Inhalt und Rechtschreibung. Wenn ein Text Schreibfehler enthält, entsteht keine Glaubwürdigkeit. Und natürlich, der Inhalt muss für Sie stimmig sein. Besprechen Sie kleine Änderungen und fragen Sie nicht nur die neuen Kunden.

2. Platzieren Sie die Empfehlungen

Für die fertige Empfehlung sind viele Einsätze möglich. Ganz sicher gehört sie aber auf Ihre Homepage. Direkt auf die Startseite, bei entsprechenden Produktbeschreibungen oder auf der “über uns” Seite. Auch auf Druckmaterial wie Prospekte oder Flyer finden Erfahrungsberichte ihren Einsatz. Eine andere Möglichkeit ist eine Verlinkung in der E-Mailsignatur mit entsprechender Nennung. Eine ausgiebige Antwort kann man in einer Fach- oder Regionalzeitschrift veröffentlichen.

3. Danken Sie Ihrem Kunden

So bleiben Sie über den Auftrag hinaus in Kontakt mit Ihrem Kunden. Schicken Sie ihm eine Postkarte mit einem persönlichen Dankeschön-Text. Das kann natürlich auch ein kleines Werbegeschenk sein. Einfach eine kleine Aufmerksamkeit als Dank und Wertschätzung. Bei der Gelegenheit fragen Sie Ihren Kunden auch an, ob er die Bewertung auf Ihrer Facebookseite wiederholen kann. Die Bewertung auf Ihrer Homepage wird so vom Kunden in den sozialen Medien nochmals bestätigt.

Haben Sie Fragen? Kommen Sie einfach auf mich zu. Ich freue mich auf jedes Feedback.

Möchten Sie den Blogartikel auf Facebook teilen? Klicken Sie dazu einfach auf das Icon. Herzlichen Dank!